beauty & care Kosmetik
Martina Kalies-Wagner - HWK geprüfte Kosmetikerin

Kosmetik-ABC

Hier finden Sie für viele verwendete Begriffe eine Erklärung

Adstringierend

  • Bedeutung: zusammenziehend. Bei großporiger Haut wird durch Produkte mit adstringierenden Wirkstoffen das Hautbild verfeinert.

AHCare

  • Peeling-Behandlung mit Frucht­säu­ren, die die oberste Hautschicht sanft entfernen.

Anamnese

  • Aufnahme des aktuellen Hautbildes: Vorgeschichte des Haut- bzw. des allgemeinen Gesundheitszustandes.

Ausreinigen

  • Entfernen von Hautunreinheiten, z.B. Komedonen, Milien, Talgzysten und/oder Pusteln.

Barriere

  • Auch " Hautbarriere ", entspricht einer physikalisch-chemischen Sperre, die die Haut vor äußeren Einwirkungen schützt. Sie besteht aus ver­schie­den­en dicht gelagerten Zellschichten.

Botox

  • Botolinumtoxin, ein Toxin, das eine Muskelentspannung zur Folge hat. Darf nur in der Medizin verwendet werden.

Comedonen

  • Mitesser, d.h. Talg, der in der Pore sitzt und diese verstopft (weiß oder schwarz).

Dermabrasion

  • Intensives Abtragen der obersten Hautschuppen mittels feiner Kristalle, die auf die Haut `geschossen´ und gleichzeitig wieder abgesaugt werden.

Dermographismus

  • Testung während der Hautdiagnose, wie stark die Haut auf mechanische Reize reagiert.

Detox/Detoxing

  • Entgiftung der Haut/des Körpers bzw. der einzelnen Zellen.

Elastin

  • Fasern aus Eiweiß, die u.a. das Gerüst einer Hautschicht, der Sehnen und Blutgefäße bilden.

Effloreszenzen

  • Hautunreinheiten und Haut­er­schei­nung­en, die die Haut "blühen" lassen.

Emulgator

  • Substanz, die den wässrigen Anteil eines Produktes mit dem öligen Anteil verbindet z.B. Lecithin.

Falten-ABC

  • die Altersfalte entsteht durch nachlassende Hautfunktionen = Atrophie.
  • die Elastizitätsfalte entsteht u.a. durch starkes Abnehmen, Me­di­ka­men­te (z.B. Cortison), Krankheiten und zeigt sich im Wangenbereich und als Liegefalten.
  • die Feuchtigkeitsfältchen sehen wie Pergament aus und zeigen sich u.a. am Nasenrücken.
  • die genetische Falte zeigt sich als Nasolabial- und Halsquerfalten, die häufig sehr tief ausgeprägt sind.
  • die Knitterfalte spannt sich wie Per­ga­ment über die Haut und entsteht durch Sonnenbaden oder­ Ver­wen­dung­ zu starker alkoholischer Lösungen.
  • die Liegefalte sieht man deutlich nach dem Aufstehen.
  • die Mimikfalte wird durch starke Mimik geprägt und zeigt sich als Zornes- oder Lachfalte.

Follikel

  • in der Außenhaut befindliche Vertiefungen, aus denen die Haare herauswachsen.

Friktion

  • kreisförmige Bewegung bei der Massage.

Gel

  • fettfreie, gallertartige Masse.

Gerbstoffe

  • chemische Verbindungen aus dem Pflanzenreich, die auf der Haut zusammenziehend (adstringierend) wirken.

Glabella

  • normalerweise haarlose Hautregion zwischen den Augenbrauen.

Hyperkeratose

  • Störung der obersten Hautschicht, bei der entweder zu viele Hornzellen produziert werden oder diese verlangsamt abgestoßen werden.

Hyperpigmentierung

  • übermäßig starke Pigmentierung der Haut.

Hypopigmentierung

  • verringerte Pigmentierung der Haut.

Hypotonie

  • verminderte Spannkraft (Tonus) des Muskelgewebes.

Interzellularräume

  • Lücken zwischen den einzelnen Zellen.

Iontophorese

  • Wirkstoffe werden in Form von geladenen Teilchen (Ionen) mittels schwachem Strom tief in die Haut eingeschleust.

Kapillaren

  • kleinste Blutgefäße von minimalem Durchmesser; teilweise im Wang­en­be­reich zu sehen.

Keratin

  • spezielles Eiweiß, Bestandteil von Haaren, Nägeln und Haut.

Kollagen

  • Gerüsteiweiß, ähnlich dem Elastin. Kollagene Fasern sind Bestandteil von Bindegewebe und Epidermis.

Laser

  • Light amplification by stimulated emission of radiation, d.h. Licht­ver­stärk­ung durch Strahlungsstimulation. Der Vitalaser ist ein Low-Level-Laser, d.h. ein sogenannter Kaltlichtlaser. Mit 785 nm Lichtintensität ist dieser Laser sanft, schmerzfrei und tiefenwirksam, ohne die Haut zu schädigen.

Liposome

  • mikroskopisch kleinste Teilchen für die Tiefeneinschleusung von hydrophilen (=wasserlöslichen) Wirkstoffen in die Haut.

Liposuktion

  • Fettabsaugung

Lipide

  • wasserunlösliche Fette und fett­ähn­li­che Substanzen

Lymphdrainage

  • manuell: durch spezielle Mas­sa­ge­grif­fe wird die Lymph­flüs­sig­keit (Stoff­wech­sel­pro­dukt der Lymphdrüsen) abgeleitet; das entsprechende Areal wird dadurch entstaut.

"Mallorca-Akne"

  • Überreaktion der Haut aufgrund einer Unverträglichkeit auf Emulgatoren oder Fette bei direkter Son­nen­be­strah­lung.

Melanin

  • dunkler Hautfarbstoff, der von den Melanozyten in der Haut gebildet wird.

Milium

  • "Grieskörner", helle, steck­na­del­kopfgro­ße Hauteinschlüsse aus einer Verbindung von Talg und Kalk.

Nanosome

  • allerkleinste Teilchen, die der Tiefeneinschleusung von lipophilen (=fettlöslichen) Substanzen in die Haut dienen.

Nasolabialfalte

  • markante Weichteilfalte des Gesichts, die beiderseits der Nasenflügel bis in die Hautregion lateral des Mund­win­k­els zieht.

Nekrose

  • Absterben von Gewebe oder Organen

NFF

  • natürlicher Feuchtigkeitsfaktor

NMF

  • natural moisturing factor (=NFF)

Öl/Wasser

  • eine Emulsion, d.h. eine "etwas Öl in viel Wasser" - Verbindung

Penetration

  • Durchdringung, z.B. von Wirkstoffen in die Haut

Perioralregion

  • Region um den Mund herum

Rhinoplastik

  • Operation der äußeren Nase

Phyto-Stem-Cell

  • Pflanzliche Stammzellen – sie dienen dazu, die mit dem Altern zunehmende Anzahl freiliegender Rezeptoren zu besetzen d.h. den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Pétrissage

  • spezielle Massageform (kneten)

pH-Wert der Haut

  • liegt bei gesunder Haut bei 5,7; darunter wäre zu sauer, darüber zu alkalisch

Peel-Off-Maske

  • Abziehmaske zum Schließen der Poren und Straffen der Haut

Psoriasis

  • Schuppenflechte

Pustel

  • mit Eiter besetzter Pickel

Rhagaden

  • Schrunden, teils schmerzhafte Hautrisse

Rosacea

  • Gesichtshauterkrankung, bei der die Blutgefäße im Gesicht durch ständige Stauungen eine andauernde Röte der Gesichtshaut zur Folge haben. Es kann auch zu Entzündungen kommen.

Säureschutzmantel

  • oder Hydrolipidfilm ist der Schutz der Haut gegen Mikroorganismen und Witterungseinflüsse. Er besteht aus hauteigenem Talg und wird im ph-Wert ausgedrückt.

Seborrhoe

  • übermäßig starke Talgproduktion der Haut

Sebostase

  • stark verminderte Talgproduktion der Haut

Sebum

  • Talg

Septorhinoplastik

  • kombinierte OP der inneren und äußeren Nase

Talgzysten

  • kugelförmige, mit Talg gefüllte Ver­kap­se­lun­gen; leicht zu verwechseln mit Milien

Tocopherol

  • Vitamin E

Tonisierend

  • den Tonus stärkend

Tonus

  • Hautelastizität

Turgor

  • Spannungszustand des Gewebes

transkutan

  • durch die Haut

Vitalaser

  • Siehe Laser

Vitamine

  • lebensnotwendige Stoffe, die der Körper - außer Vitamin D - nicht selbst herstellen kann. Es gibt wasserlösliche und fettlösliche Vitamine.

Wollwachs

  • Lanolin, Wachs aus der Wolle von Schafen